Jakobsweg

Meine Flucht ~ Meine Rettung. Gefühlt hatte ich nichts mehr zu verlieren. „Wenn nicht jetzt, wann dann?“ Und so gab ich der lange unterschwellig gehegten Idee und dem Vorbild meiner Mutter nach und lief kurz entschlossen 930km von St. Jean Pied de Port bis Fisterra. Es ist mir unmöglich in knappe Worte zu fassen, was mir dieser Weg bedeutet. Jeden Tag habe ich ein wenig Heimweh nach dem Weg, vermisse ich die Menschen und Begegnungen ein wenig. Jede besondere Kleinigkeit, die ich finde, erinnert mich an die Orte und Schritte. Hier konnte ich mir selbst nicht mehr ausweichen. Manchmal war es brutal und hart, dann wieder unendlich friedlich, befreiend und liebevoll. Der reale Weg endete im Herbst im Sonnenuntergang am Meer. Was er mich gelehrt hat, trage ich jeden Tag weiter. Buen Camino para Vida! euch allen. *s*

WP Glossary Term Usage

Kommentare sind deaktiviert